Seite auswÀhlen

Samsung Gear 360 4.77/5 (112)

4.77/5 (112)

 

Samsung Gear 360 – Ist sie ihr Geld wert?

Samsung Gear 360 Grad Action Kamera

360 Grad Kamera Ricoh Theta S LG 360 Cam Top 7 360° Kameras

 

Die Samsung Gear 360 als VR Rundum-Sorglos-Paket?

 

Mit der Gear 360 hat Samsung eine VollsphĂ€renkamera zu einem unschlagbar gĂŒnstigen Preis auf den Markt gebracht. ZusĂ€tzlich bietet der Hersteller die passende VR-Brille an. Die 360 Grad Kamera inkl. passender VR-Brille gibt es auch im Set zu kaufen. Selbst im Kombi Paket unterbietet Samsung andere Hersteller bezĂŒglich des Preises. Ob dieser „Kampfpreis“ auf Kosten der QualitĂ€t geht erfĂ€hrst du hier.

 

 

Samsung betritt mit der Gear 360 Neuland, dennoch ist ihnen dieser Schritt durchaus gelungen. Dank einer IP53-Verifizierung ist die Kamera als Outdoor Actioncam geeignet. Sie ist somit Spritzwasser und mehr oder weniger vor Staub geschĂŒtzt. Zum Schwimmen ist die Kamera nicht geeignet, einen Sommerregen ĂŒbersteht sie jedoch unbeschadet. Einen Nachteil hat die Gear 360 jedoch, sie funktioniert ausschließlich mit Samsung Smartphones. Aufgrund des hohen Leistungsbedarfs der Kamera werden bisher folgende Smartphones unterstĂŒtzt: Galaxy S7, Galaxy S7 edge, Galaxy S6 edge+, Galaxy S6 edge und Galaxy S6. Hier kommt das GefĂŒhl auf, dass Samsung in die Fußstapfen von Apple tritt und ein geschlossenes Ökosystem erschafft. Wer kein Samsung GerĂ€t sein eigen nennt, dem empfehlen wir auf andere 360 Grad Kameras wie die Ricoh Theta S,  Nikon KeyMission 360 oder auf die ELE CAM 360 auszuweichen. Hier bist du nicht auf ein spezielles Smartphone angewiesen.

 

Funktionen der Samsung Gear 360

 

Technische Details:

Samsung Gear 360 Actionkamera fĂŒr Panorama-Videos und Fotos

Samsung Gear 360 Actionkamera fĂŒr Panorama-Videos und Fotos
 
zum Angebot

Quelle: Samsung

Zubehör Samsung Gear 360 Zubehör

 

Was die Samsung Gear 360 bietet

 

Samsung Gear 360 Actionkamera fĂŒr Panorama-Videos und Fotos - Weiß

Inkl. Standfuß fĂŒr eine erleichterte Bedienung
 
zum Angebot

Im Lieferumfang enthalten sind die Gear 360 inkl. Standfuß, welcher zugleich als Stick verwendet werden kann. Somit hast du die Möglichkeit die Kamera fĂŒr deine Aufnahmen abzustellen oder auch in der Hand zu halten. Der Standfuß lĂ€sst sich durchaus gegen andere Stative tauschen. Dank des gummierten Griffs liegt die Kamera angenehm in der Hand, zusĂ€tzlich wird ein Verrutschen des Standfußes verhindert. Ebenso ist eine Beschreibung, Schlaufe, Mikrofasertuch, Micro USB 2.0 Datenkabel, Akku und eine Tasche fĂŒr den Transport enthalten. Die Transporttasche ist recht wertig gehalten und wurde innen mit Mikrofaser ausgekleidet. Das verhindert ein zerkratzen und reinigt zugleich die Linsen.

 

Warum 390 Grad und nicht wie angegeben 360 Grad?

 

Samsung’s VollsphĂ€renkamera ist mit zwei Objektiven ausgestattet, welche jeweils einen Winkel von 195° abdecken. Dadurch ergibt sich wie bei allen 360 Grad Kameras ein Überschneidungspunkt. In diesem Fall sind es 30 Grad. Dieser wird benötigt damit die Software beide Bilder zusammenrechnen kann, diese Funktion nennt sich Stitching und benötigt viel RechenkapazitĂ€t. Die Gear 360 bietet die Möglichkeit Bild- und Videoaufnahmen im 360 Grad Format, als auch ĂŒber ein Objektiv mit 180 Grad aufzunehmen. Dadurch erhĂ€ltst du mehr Gestaltungsspielraum bei der Anwendung.

 

Design auf Aufbau der Samsung Gear 360

 

Anders als die meisten Hersteller hat sich Samsung fĂŒr ein rundes Design entschieden. Das stellt jedoch keinen Nachteil dar, sondern ist lediglich Geschmacksache. Wenn man sich die Maße nochmal ins GedĂ€chtnis ruft (66,7 x 56,2 x 60 mm) wird einem schnell klar wie viel Technik in so wenig Raum verbaut wurde. Dennoch verzichtet Samsung nicht auf eine positive Nutzererfahrung und verbaut einen wechselbaren Akku. Gerade Power User werden davon profitieren.
Samsung Gear 360 Action Kamera Aufbau

 

Samsung Gear 360 Bedienelemente

Die Bedienelemente

 

Am oberen Bild zu sehen ist der „Menu Button“, welcher gleichzeitig zur Bluetooth Koppelung dient. Darunter befindet sich der „zurĂŒck Button“ bzw. „Power Button“ zum starten der Gear 360. Dazwischen wurden eine kleine LED und das Mikrofon fĂŒr die Aufnahme verbaut. Ebenso ersichtlich ist eine weitere LED ĂŒber der Linse selbst. Diese dient der RĂŒckmeldung ob die Kamera im Aufnahmemodus ist oder nicht.

Auf der gegenĂŒberliegenden Seite finden wir ein weiteres Mikrofon, dadurch ist eine Omnidirektionale Tonaufnahme gegeben. Ein weiteres Feature stellt NFC dar, das erkennen wir an dem kleinen NFC Logo neben dem Akkudeckel, mit dem Samsung Logo. Hier hast du die Möglichkeit dein Samsung Handy per NFC zu koppeln. 

 

Hinter dem Samsung Schriftzug verbirgt sich der austauschbare Akku. Neben dem Akku hat der Hersteller einen Micro USB Anschluss verbaut, welcher zum Aufladen des Akkus, als auch zum Datenaustausch per Kabel gedacht ist. Im Normalfall wird jedoch die kabellose DatenĂŒbertragung bevorzugt. Weiters befindet sich ein SD-Karten Slot hinter der Klappe. Hier wird eine Klasse 10/Class 10 SD-Karte benötigt. Diese unterscheidet sich anhand ihrer schnellen Lese- und Schreibgeschwindigkeit von herkömmlichen SD-Karten.

 

Auf der Oberseite hat Samsung den „Aufnahme Button“ sowie ein 0,5 Zoll großes OLED Display verbaut. Das Display zeigt den Akkustand, Aufnahmemodus und die verbleibende Aufnahmezeit. Solltest du mal vergessen die SD-Karte einzusetzen, so wird dir das ebenso angezeigt. SĂ€mtliche Informationen, welche auf dem Display angezeigt werden, findest du auch in der App auf deinem Smartphone. Ob du nun die Kamera in HĂ€nden hĂ€ltst und ohne Handy agieren möchtest, oder die Kamera fix positionierst und per Smartphone regulierst, dir stehen die Möglichkeiten offen.

Samsung Gear 360 Display

 

 

Handhabung der Samsung Gear 360

 

Der mitgelieferte Standfuß lĂ€sst sich prima zusammenklappen und fungiert dann als Stick. Eine durchaus elegante Zwei-in-Eins-Lösung seitens Samsung. Trotz des verbauten Kunststoffs fĂŒhlt sich der Stick, als auch die Kamera recht wertig an. Wem der Stick nicht genĂŒgt, der kann sich an einer großen Auswahl an Kamerastativen erfreuen.

Die Aufnahme selbst gestaltet sich sehr einfach mit der Gear 360. Du drĂŒckst lange auf den „zurĂŒck Button“ bis die LED blau aufleuchtet, kurz darauf leuchtet die LED rot. Schon nimmst du dein 360 Grad Video auf.

 

Die Samsung Gear 360 richtig koppeln!

 

Die Koppelung der Samsung Gear 360 mit dem Samsung Smartphone verlief nicht ganz ohne Schwierigkeiten. Hier benötigten wir ein paar AnlĂ€ufe um das Pairing erfolgreich abzuschließen. Möglicherweise war die veraltete Firmware dafĂŒr verantwortlich, welche wir auf unserem Galaxy S6 verwendeten. Sobald sich die Beiden jedoch gefunden hatten war alles sehr einfach.

Nachtrag: Mit einer neueren Firmware war es uns ohne weiteres möglich die 360 Grad Kamera mit dem Smartphone zu verbinden. Offensichtlich hat Samsung hier bei der Software nachgebessert.

 

Was du zum Verbinden der Gear 360 mit deinem Smartphone benötigst

 

Bevor es losgehen kann benötigst du zwei Apps aus dem Galaxy App Store, oder dem Google Play Store. In beiden Stores stehen die jeweiligen Apps zum Download bereit. Lade im Store folgende zwei Apps herunter, „Samsung Gear 360 Viewer“ und „Samsung Gear 360 Manager“. Der Manager selbst ist fĂŒr die Koppelung der GerĂ€te erforderlich. Nachdem du die beiden App’s installiert hast öffnest du den Manager und klickst oben rechts auf Verbinden. Nun sollte die Gear 360 mit eurem Smartphone verbunden sein. Sollte es beim ersten Mal nicht funktionieren empfehlen wir Bluetooth zu deaktivieren und durch Aktivierung wieder nach der 360 Grad Kamera zu suchen. Selten aber doch kann es vorkommen das es nicht auf Anhieb klappt.

Nachtrag: Mittlerweile ist der Samsung Gear 360 Viewer, als auch der Samsung Gear 360 Manager in einer App vereint. Somit genĂŒgt es wenn du dir die Samsung Gear 360 Manager App herunterlĂ€dst.

 

Die Samsung Gear 360 App

 

Im ersten Bild ist sehr gut die BedienoberflĂ€che der Gear 360 App zu erkennen. Oben links ist der Reiter MobilgerĂ€t und rechts der Reiter Gear 360 zu sehen. Im jeweiligen Reiter werden dir die Bilder und Videos angezeigt welche sich auf dem jeweiligen GerĂ€t befinden. ZusĂ€tzliche Optionen findest du unter „Weitere“. Hier kannst du die Verbindung zwischen deiner Kamera und dem Smartphone trennen, bzw. neu koppeln. Die dritte Option sind die Ă€ußerst vielseitigen Einstellungen. Trotz der Einstellungsvielfalt lĂ€sst sich alles schnell und einfach konfigurieren. Ein weitere Punkt stellt die „Live Ansicht“ dar, dazu jedoch spĂ€ter mehr.

 

Folgende Einstellmöglichkeiten bietet dir die Gear 360 App:

 

  • Geotagging – Standortbestimmung, Bild/Video wird mit jeweiligen Standort versehen
  • Winkel automatisch korrigieren – Stitching Funktion, die Überschneidung kann man automatisch per Software korrigieren lassen. Das Ergebnis ist jedoch nicht immer besonders gut, deshalb empfehlen wir diese Funktion derzeit deaktiviert zu lassen. Eventuell verbessert sich diese Einstellmöglichkeit mit kommenden Updates der App.
  • Bilder auf dem Smartphone speichern/anpassen
  • Logo hinzufĂŒgen
  • Ton und LED aktivieren/deaktivieren
  • Automatisch ausschalten nach X Minuten
  • Akkustatusanzeige
  • Speicheranzeige von verfĂŒgbarem und verwendetem Speicher auf der Gear 360
  • ZurĂŒcksetzen und formatieren – dient dazu die SD-Karte per App zu löschen
  • Benutzerhandbuch
  • Rechtliche Informationen
  • Gear 360 Firmware Version – Hier kann man auf neue Updates prĂŒfen und ggf. die Firmware auf den neuesten Stand bringen. FĂŒr ein Firmware Update muss der Akku Stand der Samsung Gear 360 mindestens 40% betragen!
  • Gear 360 Version

 

Samsung Gear 360 live Ansicht:

 

In der live Ansicht wird dein Smartphone zum erweiterten Monitor. Dein Display wird auf zwei Bilder aufgeteilt und jeweils der Aufnahme Radius der anderen Linse wird dargestellt. Du hast jedoch auch die Möglichkeit lediglich einer der beiden Objektive fĂŒr deine Aufnahmen zu aktivieren (180 grad). Dabei springt der Modus am Display auf die gewĂŒnschte Kameralinse um. In der live Ansicht hast du vier unterschiedliche Modis zur VerfĂŒgung, Video, Foto, Zeitraffer und Videolopping. Spannend ist vor allem die Videofunktion. Hier kannst du mit der richtigen VR-Brille alles live und virtuell beobachten. Somit eignet sich eine 360 Grad Kamera durchaus auch als Überwachungskamera. Zugegeben mit der begrenzten Akkudauer hĂ€lt sich die Überwachung in Grenzen.

 

Weitere Einstellmöglichkeiten, welche die Gear 360 App bietet

 

Auflösung:

  • 3840 x 1920
  • 2880 x 1440
  • 2560 x 128 (60 fps)
  • 2560 x 1280
  • 1920 x 960

 

  • ISO-Empfindlichkeitsgrenze
  • SchĂ€rfe
  • Windfilter
  • HDR aktivieren/deaktivieren
  • Timerfunktion (Aus / 2 Sek. / 5 Sek. / 10 Sek.)
  • Weißabgleich: Auto, Tageslicht (5300k), bewölkt (6200k), GlĂŒhlampenlicht (2800k), Fluoreszierend (4000k), Wasser (7000k)

 

Samsung Gear 360 Zubehör

 

Ob Selfie Stick, Kamerastativ, Tragetasche oder Silikon Schutz, fĂŒr die Gear 360 VollsphĂ€renkamera gibt es so einiges an Zubehör:

 

 

 

Einen tollen Eindruck von Virtual Reality mit der Samsung Gear 360 inkl. der passenden VR-Brille, vermittelt dir dieses Video von Samsung:

 

Vor- und Nachteile

 

  • Sehr klein
  • Gute BildqualitĂ€t
  • GĂŒnstiger Preis
  • Speicher erweiterbar
  • Akku wechselbar
  • Funktioniert nur mit Samsung GerĂ€ten
  • Anfangs Schwierigkeiten beim Koppeln

 

Update: Mittlerweile ist es gelungen den GerĂ€tezwang seitens Samsung zu umgehen. HierfĂŒr hat der Entwickler Bin4ry eine modifizierte Version der Gear 360 Manager App zum Download bereitgestellt. Dadurch bekommst du die Möglichkeit die Gear 360 mit Ă€lteren Samsung , oder herstellerfremden GerĂ€ten zu nutzen. Als Mindestanforderung fĂŒr die App muss das zu verwendende Smartphone mindestens Android 5.0 aufweisen.

Anleitung zur Installation der modifizierten Gear 360 App

  1. Installation Samsung Accessory Services direkt aus dem Play Store
  2. Download der APK-Datei.
  3. APK-Datei installieren. HierfĂŒr mĂŒssen die Einstellungen deines Handy so konfiguriert sein so das die Installation von Apps aus unbekannten Quellen möglich ist.

Nun kannst du die Samsung Gear 360 mit jedem Handy ab Android 5.0 per WLAN und Bluetooth verbinden. Da es sich um eine modifizierte App handelt kann es mitunter zu kleinen Fehlern bei der Anwendung kommen. Meistens funktioniert sie jedoch reibungslos.

 

Fazit

 

Samsung ist mit der Gear 360 eine durchaus ansehnliche 360 Grad Kamera gelungen. Das Design ist sehr ansprechend und die verbaute Technik braucht sich nicht zu verstecken. Jedoch beschrĂ€nkt sich Samsung leider auf einige ausgewĂ€hlte Samsung Smartphone Modelle und grenzt damit einige potentielle Kunden aus. FĂŒr diejenigen die ein Samsung Smartphone besitzen stellt die Gear 360, zumindest preislich, eine nahezu konkurrenzlose 360 Grad Kamera dar.

Sie wird bestimmt auch beruflich ihren Einsatz finden. Zum Beispiel lĂ€sst sich eine VollsphĂ€renkamera als Dienstleistung im Sinne einer Room Tour fĂŒr Immobilienmakler, Hotels und Lokale, oder an Drohnen montiert fĂŒr Industriekletterer, Architekten usw. einsetzen. Die Einsatzmöglichkeiten sind enorm und werden kĂŒnftig deutlich mehr in unserem Leben Einzug halten. Alles in allem ist die Gear 360 ein Verkaufsschlager! Wer jedoch bereit ist ein wenig mehr auszugeben dem empfehlen wir die Ricoh Theta S.

 

War der Artikel hilfreich?

 

Samsung Gear 360 Actionkamera fĂŒr Panorama-Videos und Fotos  - Weiß (Italien / Vereinigtes...
123 Bewertungen
Samsung Gear 360 Actionkamera fĂŒr Panorama-Videos und Fotos - Weiß (Italien / Vereinigtes...
  • 1x Gear 360, 1x Tragetasche, 1 x Trageriemen, 1x Ladekabel, 1x Akku, 1x Mini-Stativ, 1x Reinigungstuch, 1x Bedienungsanleitung rtip_memory_card_type: MicroSD (Up to 256GB)
Sale
Samsung Gear VR + Gear 360
373 Bewertungen

 

zurĂŒck zur 360 Grad Kamera Übersicht

 

Hallo, mein Name ist Christian. Ich habe meine Leidenschaft, die Fotografie, zu meiner Berufung gemacht und diese Webseite ins Leben gerufen. Viel Spaß beim Lesen 🙂

Ich habe doch Interesse

Pin It on Pinterest